Das sollten Sie beim Kauf beachten

Beim Kauf des Motorrad Navis sollte man diverse Faktoren berücksichtigen, um sein persönlich optimales Gerät zu finden. Damit dies leichter fällt, werden im Folgenden die wichtigsten Punkte aufgezählt und erläutert.

 

1. Gehäuse und Verarbeitung

motorradnavi5
Foto: Michael Piesbergen / pixelio

Als Erstes sollte man natürlich auf das Äußere des Geräts achten. In erster Linie sollte es robust verarbeitet sein und eine gute Stabilität aufweisen, um nicht beim ersten Sturz auf den Boden direkt das Zeitliche zu segnen. Weiterhin sollte das Produkt vor Wasser und Staub geschützt sein, da der Ensatzort schließlich das Motorrad ist. Hier können unvorhergesehene Schauer vorkommen, denen das Gerät aber standhalten sollte.

 

2. Akkukapazität

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kapazität des verbauten Akkus. Wenn das Gerät nicht an eine Stromversorgung oder Powerbank angeschlossen werden soll, ist dieser Punkt besonders wichtig, da es wohl kaum etwas Schlimmeres gibt, als ein totes Navi auf unbekannter Strecke.

 

3. Anschlüsse

Das Motorradnavi sollte sich natürlich mit anderen Geräten verbinden können. Dazu zählt zum Beispiel ein Headset. Bei den meisten Produkten wird eine kabellose Verbindung mittels Bluetooth herstellt, sodass keine störenden Kabel zum Einsatz kommen müssen. Das Navigationsgerät sollte man allerdings auch mit einem Computer verbinden können, um neues Kartenmaterial einzuspielen, die Route bequem auf dem großen Bildschirm vorzuplanen oder eine gefahrene Strecke für die spätere Verwendung abzuspeichern.

 

4. Navigationsfunktionalität

motorradnavi8
Foto: Rainer Sturm / pixelio

Wichtig ist aber auch die Hauptfunkionalität des Gerats – das Navigieren! Hier kommt es vor allem auf die flotte und genaue Bestimmung der Position mittels GPS und auf aktuelle Kartenmaterial an. An dieser Stelle müssen Sie sich häufig entscheiden, ob Ihnen Kartenmaterial für Deutschland reicht oder sie Karten für ganz Europa benötigen. Dies schlägt sich im Preis des Produkts nieder. Ein gutes Gerät reagiert fix auf eine geänderte Wahl der Strecke und reagiert schnell und routet innerhalb kürzester Zeit um.

 

5. Kartenmaterial

Bei der Wahl des Navis sollten Sie darauf achten, dass der Hersteller kostenlos lebenslange Aktualisierungen des Kartenmaterials anbietet. Das spart später Geld und vor allem Nerven, wenn man es vermeidet auf Grund von falschen Daten sich zu verfahren.

 

6. Steuerung und Bedienung

motorradnavi6
Foto: Rainer Sturm / pixelio

Gute Motorrad Navis sind darauf optimiert mit einer Hand bedient zu werden. Sie lassen sich komfortabel mit Handschuhen bedienen, sodass man nicht jedes Mal seine Handschuhe ausziehen muss, nur um einmal kurz etwas ins Navi zu tippen oder sich Infos aus dem Gerät einzuholen.

 

7. Preis

Zu guter Letzt ist oft auch der Preis kaufentscheident. Ein gutes Motorrad Navigationsgerät muss nicht unbedingt teuer sein. Beim Kauf sollten Sie aber vor allem darauf achten, dass der Hersteller Lifetime Kartenupdates zusichert, damit Sie das Gerät viele Jahre nutzen können.